Eigenjagdbezirk Montabaur II beteiligt sich an der revierübergreifenden Jagd

Im Rahmen der revierübergreifenden Jagd auf der Montabaurer Höhe beteiligte sich auch der Eigenjagdbezirk II der Stadt Montabaur. Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland begrüßte die Jagdgesellschaft zu Beginn der Jagd und wünschte einen guten Verlauf. Gejagt wurde auf Rot-, Schwarz- und Rehwild. Am

Nachmittag lagen dann insgesamt vier Stück Schwarzwild und fünf Stück Rehwild auf der Strecke. Der Erste Stadtbeigeordnete Gerd Frink überreichte den erfolgreichen Jägern die Erlegerbrüche und bedankte sich bei den Jägern, Hundeführern und Treibern für den reibungslosen Jagdverlauf. Mit dem "Verblasen" der Strecke durch die Jagdhornbläser endete die Jagd.


Nach der Jagd auf der Montabaurer Höhe: Die Jagdhornbläser verblasen die Strecke. Zuvor hatte der Erste Stadtbeigeordnete Gerd Frink (l.) die Erlegerbrüche überreicht. (Foto:  Privat)