Anzeige

“Wir Westerwälder“ und „Gruppe 93“ wollen Austausch fördern

Regionale Künstlergruppe im Atelier-Gespräch mit Landrat Achim Hallerbach und Oberbürgermeister Jan Einig

Region Westerwald. Kunst und Kultur leisten einen wichtigen Beitrag in einer leistungsstarken und lebenswerten Region. Dies war ein Hauptthema des Ateliergesprächs, das Landrat Achim Hallerbach und der Neuwieder Oberbürgermeister Jan Einig mit ausgewählten Künstlern der Gruppe 93 Bildende Künstler Neuwied e.V. geführt haben. „Kunst ist ein zentraler Lebensnerv für unsere Region Westerwald. Hier liegt die potenzielle Basis

für die kreative Auseinandersetzung mit unserer Geschichte und mit der Zukunft unserer Gesellschaft. Ein lebendiges kulturelles Leben macht unsere Region lebenswert und attraktiv. Es stiftet Gemeinschaft, bietet Anregung und Unterhaltung,“ betonen Landrat Achim Hallerbach und der Oberbürgermeister Jan Einig gemeinsam.

Auf Initiative der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“ soll der künstlerische Austausch unter den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis gefördert werden. Dabei sucht die Gruppe 93 den Schulterschluss mit der Regionalinitiative. Nach Auskunft von Sybille Lenz, Vorsitzende der Gruppe 93, ist es erklärtes Ziel, die eigene Reichweite durch interessante Ausstellungsprojekte in anderen Landkreisen zu erhöhen. „Wir würden uns freuen, unser auf die Rheinschiene fokussiertes vielseitiges künstlerisches Schaffen auch in den beiden Nachbarkreisen zu zeigen“. „Wir Westwäldern“ geht es vor allem darum, Künstlerinnen und Künstler landkreisübergreifend zu vernetzen und dabei eine emotionale Verbindung und Identifikation zur Region zu stärken.


Neuwieder Atelierbesuch (v.l.n.r.): Sandra Köster („Wir Westerwälder“), Christian Ulrich, Helga Gans-Eichler, Sybille Lenz (alle Gruppe 93), mit Oberbürgermeister Jan Einig und Landrat Achim Hallerbach (Foto: Veranstalter) 

Die Regionalinitiative, die nicht zuletzt auch mit Kulturförderung den Standort der Landkreise attraktiver machen will, sieht bei den über 13 Künstlerinnen und Künstler der etablierten Gruppe 93 eine ähnliche Intention, denn „Regionalität“ hat die Gruppe seit Beginn ihres Bestehens in ihren Statuten.
Mit Blick auf die Förderung ihrer Arbeit traf sie bei Jan Einig und Achim Hallerbach auf offene Ohren. Oberbürgermeister Einig zeigte sich für den Wunsch der Gruppe 93 offen, eine Ausstellungsmöglichkeit für die Künstler hüben wie drüben zwischen Neuwied und ihrer Partnerstadt Güstrow zu ermöglichen. Auch eine Fortführung der Unterstützung bei der Bereitstellung leerstehender geeigneter Ausstellungsräume wurde angesprochen. Pilotprojekt war hier bereits im vergangenen Jahr der „Kunstkiosk“ in der Innenstadt. An Landrat Achim Hallerbach gerichtet zeigte sich Sybille Lenz sehr dankbar, dass die Gruppe 93 auch ihr 30-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumsausstellung im Roentgen-Museum begehen kann. Zu diesem Anlass (Vernissage am 21.05.2023) sind verschiedene Sonderaktionen geplant, so zum Beispiel eine Versteigerung.

Gruppe 93: www.gruppe93.com – Bildende Künstler Neuwied e.V., Vorsitzende Sybille Lenz, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!