Anja Steinke ist die neue Schulpfarrerin am Evangelischen Gymnasium

Wechsel innerhalb des WesterwaldesSteinke1

„Mein Lebensweg hat mich bisher immer wieder an eine Schule geführt. Dort habe ich mich immer wohl gefühlt“, freut sich Pfarrerin Anja Steinke auf ihre neue Aufgabe am Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg. Seit diesem November ist die 46-Jährige dort für Religionsunterricht und die Schulseelsorge zuständig. Sie löst Pfarrerin Swenja Müller ab, die ins

Gemeindepfarramt nach Selters gewechselt ist. Im Gymnasium wird sie auch mit Pfarrer Peter Wagner aus Fehl-Ritzhausen zusammenarbeiten. Obwohl Steinke als Lehrerkind nach dem Abitur ursprünglich nicht geplant hatte, eine Laufbahn an der Schule einzuschlagen, arbeitete die Pfarrerin schon oft im Rahmen des Pfarramtes an verschiedenen Schulen. Aufgewachsen in Kiel in Schleswig-Holstein, studierte sie Evangelische Theologie in Kiel und Berlin, absolvierte ihr Vikariat in Nordfriesland und wurde 2007 in Schleswig zur Pfarrerin ordiniert. Danach verließ sie den Norden und ging als Pfarrerin nach Österreich. Sechs Jahre lang arbeitete Anja Steinke als evangelische Pfarrerin in der Diaspora im katholischen Salzburg. „In Österreich werden im Pfarramt deutlich mehr Stunden mit Schulunterricht gefüllt als in Deutschland.

Steinke1

Pfarrerin Anja Steinke freut sich auf ihre neue Aufgabe als Schulpfarrerin am Evangelischen Gymnasium in Bad Marienberg. - Foto: Sabine Hammann-Gonschorek

Der Mikrokosmos Schule mit seinen strukturierten Bedingungen, Teil der Schulgemeinschaft zu sein und die Beschäftigung mit der Pädagogik haben mir immer sehr gefallen“, sagt Steinke. „Ich freue mich darauf und bin gespannt Jugendliche länger begleiten zu können und mit ihnen zu lernen. Im Unterricht gibt es ein Geben und Nehmen von Schülern und Lehrkraft gleichermaßen, das ist eine sehr positive Erfahrung.“ Nach Deutschland zurückgekehrt, ging Steinke für ein knappes Jahr in den Schuldienst nach Güstrow bei Rostock. Doch dann erfolgte der Ruf der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ins Gemeindepfarramt in den Westerwald. Im September 2014 übernahm Pfarrerin Steinke eine Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Westerburg. Die Gemeinde ist aufgrund ihrer Größe mit rund 3200 Mitgliedern in zwei Pfarrbezirke eingeteilt. Pfarrerin Steinke übernahm den Jakobus-Bezirk an der Seite von Pfarrer Eckehard Brandt, der den Johannes-Bezirk betreut. “Ich habe hier viele besondere Projekte begleitet“, sagt die Pfarrerin im Rückblick. „Ich denke da zum Beispiel an die riesige Spendenbereitschaft der Gemeinde, um neue Paramente für die Schlosskirche anschaffen zu können. Meinen laufenden Konfirmandenkurs zu verlassen fällt mir sehr schwer und die ökumenische Frauenarbeit in Rothenbach und Kölbingen wird mir fehlen. Insgesamt nehme ich einen bunten Strauß aus vielfältigen Erfahrungen, bereichernden Begegnungen und schönen Erlebnissen mit.“

Die Vakanz bis zur Neubesetzung der Stelle in Westerburg übernimmt Pfarrern Sabine Jungbluth in Vertretung. Anja Steinke freut sich, dass ihr neuer Wirkungsort nur wenige Kilometer entfernt in Bad Marienberg liegt. „So kann ich entstandene Freundschaften weiter pflegen und in der vertrauten Umgebung des Westerwaldes bleiben.“ Auch die Kontakte zu den Kollegen im Evangelischen Dekanat bleiben erhalten. „Es ist schön, dass ich natürlich die Pfarramtskollegen aus der Region und die Kollegen aus z.B. Jugend- und Bildungsarbeit des Dekanats schon kenne und da einfach thematisch anknüpfen kann.“ Obwohl die wöchentliche Andacht für die Schüler zurzeit wegen der Corona-Bedingungen über die Lautsprecheranlage des Evangelischen Gymnasiums erfolgt und sowohl Religionsunterricht als auch seelsorgerliches Angebot erschwert sind, hofft Anja Steinke bald sichtbar und kreativ ihre neue Stelle an der konfessionellen Schule in Bad Marienberg mit über 700 Schülern ausfüllen zu können. (shg)