Pfarrer Andreas Steinebach verstorben

Schule und evangelische Kirche trauern um den stellvertretenden Schulleiter der BBSAndreas Steinebach.graustufen v1

Nach schwerer Krankheit ist der langjährige Schulpfarrer der Berufsbildenden Schule (BBS) in Montabaur, Andreas Steinebach, am 1. Januar mit 63 Jahren verstorben. Er war zuletzt der stellvertretende Schulleiter der BBS. Seine theologische Laufbahn begann Andreas Steinebach im Januar 1995 als Pfarrer im Probedienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Singhofen im Nassauer Land. Er erteilte schon damals im Rahmen

seines Dienstauftrages Religionsunterricht, anfangs an der örtlichen Grundschule, später an der Realschule in Nassau. Am 1. Januar 1998 würde er zum Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) auf Lebenszeit ernannt. Zum Schuljahr 2001/2002 wechselte er in den hauptamtlichen Schuldienst als Schulpfarrer an der BBS in Montabaur. Hier war er sowohl als Lehrkraft als auch als Schulseelsorger tätig. Im Jahre 2010 wurde er zum Studiendirektor zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben ernannt und damit Mitglied des erweiterten Schulleitungsteams. Besonders engagierte er sich im Qualitätsprogramm der Schule im Zuge des Schulentwicklungsprozesses.

Andreas Steinebach.graustufen

Foto: Privat

2014 wurde Steinebach stellvertretender Schulleiter an der BBS und blieb auch in dieser Funktion Pfarrer und Seelsorger der evangelischen Kirche. „Dass jemand Pfarrer bleiben und stellvertretender Schulleiter werden und sein kann – eine einmalige dienstliche Kombination – hat sicherlich etwas mit seiner Person zu tun, nicht nur mit seiner fachlichen Kompetenz, sondern auch mit der menschlichen Integrität, die er stets ausstrahlte,“ so Dr. Christoph Meier vom Kirchlichen Schulamt in Mainz in einem Nachruf. “Sein berufliches Wirken ist auf eine breite Resonanz gestoßen. Wir werden ihn sehr vermissen.“ Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau dankt Pfarrer Andreas Steinebach von Herzen für seinen Dienst und trauert mit den Angehörigen.  (shg)