Das Projekt „Lebendiger Wiesensee“ wird mit regionalen Finanzmitteln der LAG Westerwald gefördert

Die Gesamtkosten auf rund 250.000 EuroWiesensee6 v2

Der Wiesensee zieht insbesondere bei guter Witterung viele Spaziergänger, Sportler und Erholungssuchende an. Damit dieses Ausflugsziel noch attraktiver wird, sollen die Pläne des Projektes „Lebendiger Wiesensee“ schon bald verwirklicht werden. Wie VG-Bürgermeister Markus Hof bei der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses der Verbandsgemeinde Westerburg, die am 16. November im Ratssaal Westerburg

stattfand, mitteilte, werden die Maßnahmen mit projektunabhängigen regionalen Finanzmitteln der LAG Westerwald gefördert. Die Zuwendung wird sich auf rund 130.000 Euro belaufen.
Der Hauptausschuss beschloss einstimmig, das Verfahren zur Einleitung der Vergabe von Bauleistungen im Zusammenhang mit dem Projekt „Lebendiger Wiesensee“ in die Wege zu leiten. Im Weiteren wurde der Bürgermeister bevollmächtigt, den Auftrag an den Bieter mit dem jeweils wirtschaftlichsten Angebot zu vergeben.

Wiesensee6 v2

Rund um den Wiesensee wurden in den vergangenen Monaten bereits verschiedene Sitzmöglichkeiten aufgestellt. Mit dem Projekt „Lebendiger Wiesensee“ möchte die VG Westerburg die Attraktivität noch weiter steigern.

Hintergrund
Der Bauausschuss hatte in seiner Sitzung am 6. Mai 2021 den Plänen für die Durchführung der Baumaßnahmen im Zuge des Projektes „Lebendiger Wiesensee“ zugestimmt. Dazu gehören der naturnahe Ausbau eines Bachs mit Möglichkeit zum Spielen (Bereich TIWI), die Einrichtung eines Schaukelwegs um den See, die Einrichtung eines Abenteuer-Golfplatzes sowie der Ausbau eines Teilstücks des Uferrundwegs (nördlicher Bereich).

Daraufhin hatte der Verbandsgemeinderat die Verwaltung beauftragt, einen Zuwendungsantrag für Fördermittel aus dem LEADER-Programm bei der ADD Trier zu stellen sowie die erforderlichen Genehmigungen zu beantragen. Der Förderantrag wurde im Mai von Bürgermeister Hof unterzeichnet und bei der Lokalen LEADER-Aktionsgruppe Westerwald eingereicht.
Durch Beschluss des Gemeinderates der Ortsgemeinde Pottum wurde das Einvernehmen zur Baugenehmigung „Errichtung des Abenteuer-Golfplatzes“ grundsätzlich verweigert. Daher konnte die für die Realisierung des Projektes notwendige Genehmigung nicht erteilt werden. Diese ist allerdings Voraussetzung für die Erteilung des Zuwendungsbescheides für das Gesamtprojekt. Fehlende öffentlich-rechtliche Genehmigungen führen zur Ablehnung des Zuwendungsantrages.
Die Leader-Aktions-Gruppe Westerwald hat daher in der letzten Sitzung über das Zuwendungsverfahren neu entschieden. Gegenstand des neuen Verfahrens sind die drei Teilprojekte: Naturnaher Ausbau eines Bachs mit Möglichkeit zum Spielen (Bereich TIWI)
Einrichtung eines Schaukelwegs um den See Ausbau eines Teilstücks des Uferrundwegs (nördlicher Bereich).

Die Kosten
Das Projekt wird nunmehr mit projektunabhängigen regionalen Finanzmitteln der LAG Westerwald gefördert. Die Zuwendung wird einen Betrag in Höhe von ca. 130.000 Euro erfassen. Die Kosten für die Wegeverbreitung betragen voraussichtlich rund 40.000 Euro. Der Schaukelweg wird auf 65.000 Euro beziffert und das Spielen am Bach mit 53.000 Euro. Zuzüglich der Honorare belaufen sich die Gesamtkosten auf ca. 250.000 Euro. Die aktuelle Kostenschätzung vom Oktober 2021 basiert auf den Auswertungen aktueller Ausschreibungen.