Mit Florian Schneider und Patrick Schäfer neue Wehrführung in Langenhahn

Lob und Dank galt den beiden Vorgängern Detlef Größchen und Peter SchneiderLangenhahn FFW neue Wehrfuehrung 10 2020.001 v2

Der Löschzug Langenhahn hat mit Florian Schneider einen neuen Wehrführer. Der 37-jährige Oberbrandmeister trat 2000 der Wehr seiner Heimatgemeinde bei. Zu seinem Stellvertreter wurde Patrick Schäfer ernannt. Der 36-jährige trat im Jahr 2000 der FFW Hintermühlen bei und ist ebenfalls Oberbrandmeister. Seit 2008 ist er Löschgruppenführer in Hintermühlen und wird dieses Amt auch weiterhin ausüben.

Am vergangenen Samstag fand im Feuerwehrgerätehaus Langenhahn neben der Vereidigung der neuen Wehrführung auch die Verabschiedung der bisherigen Wehrführung statt. „Eine Ära geht zu Ende“, stellte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Markus Hof, in seiner Rede fest. 22 Jahren begleitete Detlef Größchen das Amt des Wehrführers. Genauso lange stand ihm Peter Schneider als Stellvertreter zur Seite.

Hof erinnerte an den Flugzeugabsturz am Pfingstsamstag diesen Jahres. „Der reibungslose Ablauf der Bergung ist mit einer eurer Verdienste“, lobte er die gute Zusammenarbeit. Die vielen gemeinsamen Übungen hätten die Truppe zusammengeschweißt, so dass sich die Wehrleute aufeinander verlassen können. „Wer ehrenamtlich unterwegs ist, dessen Familie kann man nicht häufig genug danke sagen“, ging der Bürgermeister auf die Rede von Detlef Größchen ein.

Langenhahn FFW neue Wehrfuehrung 10 2020.001 v1

Der Löschzug Langenhahn hat mit Florian Schneider (links) einen neuen Wehrführer. Als Stellvertreter fungiert Patrick Schäfer (rechts). VG-Bürgermeister Markus Hof (hinten rechts), sprach dem ehemaligen Wehrführer Detlef Größchen (Mitte) und dessen Stellvertreter Peter Schneider seinen besonderen Dank aus.

Gute Zusammenarbeit
Größchen hatte zuvor die Anwesenden begrüßt. Die Veranstaltung sollte eigentlich größer ausfallen, doch wegen der Corona-Pandemie musste die Wehr darauf verzichten, so dass nur ein Treffen im kleinen Kreis stattfand. Detlef Größchen nutzte die Gelegenheit, seiner Truppe herzlich zu danken. Von Beginn an sei es ihm ein Anliegen gewesen, die gute Ausbildung, für die seine Vorgänger gesorgt hätten, weiter auszubauen, den Nachwuchs zu fördern und die Mannschaft weiter voran zu bringen. In seiner Rede ging der 51- Jährige auch auf die gute Zusammenarbeit mit der 15-köpfigen Löschgruppe Hintermühlen ein. Zusammen mit den 25 Aktiven der FFW Langenhahn zähle der Löschzug Langenhahn nun 40 Aktive. Nicht unerwähnt blieb der Alarmierungsverbund Hornister, der die Tagesbereitschaft sicherstelle und auch die Jugendfeuerwehr betreue. In früheren Jahren hätte es mit Hintermühlen ein Mal im Jahr lediglich die Abschlussübung als gemeinsame Übung gegeben. Dank der guten und loyalen Zusammenarbeit mit Patrick Schäfer und seiner Mannschaft fänden mittlerweile mehrere gemeinsame Übungen im Jahr statt.
Detlef Größchen trat im Jahre 1988 der Feuerwehr Langenhahn bei und wurde zehn Jahre später zum Wehrführer ernannt. „Ich werde euch weiter erhalten bleiben“, versicherte der Hauptbrandmeister, der auch weiterhin das Amt des Stellvertretenden Wehrleiters der VG Westerburg ausüben wird. Er sei stolz, in der nahezu 100-jährigen Geschichte der Langenhahner Wehr, mit Unterstützung seines Stellvertreters, fast ein Fünftel der Zeit als Wehrführer fungieren zu dürfen.

22 gemeinsame Jahre
„Wir haben gemeinsam angefangen und schon damals beschlossen, gemeinsam aufzuhören“, sagte Größchen rückblickend. Das sei eine gute Entscheidung, zumal zwei junge Kameraden ihre Bereitschaft signalisiert hatten, die Wehrführung zu übernehmen. Sein Dank gelte seiner Familie, die oft zurück gesteckt und sich dabei nicht beklagt habe. „Ich werde euch keine Ratschläge geben, aber wenn ihr einen Rat braucht, bin ich da“, wandte er sich an die neue Wehrführung. „Wir hätten fast Silberne Hochzeit feiern können“, scherzte Peter Schneider, der das gute Miteinander der Wehrführung mit einer Ehe verglich, bei der es manchmal Diskussionen gebe, aber immer eine Lösung für die Probleme gefunden werde. Der 52-Jährige zählt seit 1990 zu den Aktiven und bleibt ebenfalls als Hauptbrandmeister der Wehr erhalten. Ihnen beiden überreichte Markus Hof jeweils eine Dankurkunde, die unterstreicht, dass sie sich in ihrer Tätigkeit als Wehrführung um die Weiterentwicklung der FFW Langenhahn verdient gemacht haben.

Viel Zeit, Engagement und Herzblut
Bürgermeister Hof hatte nun die ehrenvolle Aufgabe, Florian Schneider als Wehrführer und Patrick Schäfer als seinen Stellvertreter zu vereidigen und ihnen die Ernennungsurkunden zu überreichen. Der neue Hausherr dankte im Namen aller Kameraden, die leider nicht anwesend sein konnten, den beiden Vorgängern für die letzten 22 Jahre. „Ihr habt viel Zeit, Engagement und Herzblut in die Sache gesteckt und uns zu einer schlagkräftigen Truppe gemacht“, hob Schneider hervor. Neben der Kooperation mit der Löschgruppe Hintermühlen hätten sie auch den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in die Wege geleitet. „Wir treten in große Fußstapfen“, stellte Schneider fest. „Doch zum Glück bliebt ihr beiden der Truppe erhalten, wo wir auf eure Ratschläge und Hilfestellungen zurückgreifen können“, freute sich Schneider. (Text und Foto: Ulrike Preis)