„First Beat“ sorgte für Stimmung auf dem Alten Markt

Musik und Sonnenschein - gelungener Abschluss der Westerburger PlatzKonzerteWbg. Stadt First Beat 07 2022.11

Heitere Melodien und Gesang erfüllten am Samstagabend die Westerburger Innenstadt. Die heimische Band „First Beat“ wusste ihr Publikum anzusprechen, anzulocken und allseits für gute Stimmung zu sorgen. So nahm die Veranstaltungsreihe der Westerburger PlatzKonzerte einen gelungenen Ausklang. Initiator für diese Open-Air-Veranstaltung, die am Alten Markt stattfand, war die Stadt Westerburg in Kooperation mit dem

Kulturring Westerburg.

Stadtbürgermeister Janick Pape dankte in seiner Begrüßungsansprache allen Mitwirkenden und Helfern, die zum guten Gelingen beigetragen hatten. Auch der Vorsitzende des Kulturrings Westerburg, Dirk Weimer, hieß die zahlreichen Besucher willkommen. Es sei schön zu sehen, dass die Veranstaltungen unter freiem Himmel so gut angenommen werden.

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.01 v1

„Wir alle genießen die wieder gewonnene Freiheit und das gesellige Beisammensein“, brachte es der Stadtchef auf den Punkt. Sein Dank galt auch den Sponsoren IBW Immobilienbüro Kessler, EnviroFALK GmbH Prozesswasser-Technik, Niveau Fenster Westerburg GmbH, der Sparkasse Westerwald-Sieg, der Nassauische Sparkasse, der Westerwald-Bank und der Mühlenbäckerei Jung. Dank ihnen konnte die Veranstaltungsreihe Westerburger PlatzKonzerte bei freiem Eintritt stattfinden.

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.04

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.11

Für einen gelungenen Abschluss der neuen Veranstaltungsreihe „Westerburger PlatzKonzerte“ sorgte am Samstagabend auf dem Alten Markt die heimische Band „First Beat“.

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.02 v1

Außengastronomie
Lobende Worte gab es auch für Festwirt Georg Kehm von der Gaststätte „Stadtgespräch“. Gemeinsam mit seinem Team sorgte er für erfrischende Getränke. Wer Hunger verspürte, der besuchte die umliegenden Restaurants. So mancher Konzertbesucher nutzte das Angebot der Pizzeria Göreme, die eine Außenbestuhlung aufgestellt hatte, so dass die Gäste das Konzert auch beim Essen genießen konnten.

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.15

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.12

Die Anwohner öffneten ihre Fenster und erfreuten sich ihrer „Logenplätze“. An den zahlreichen Stehtischen bildeten sich kleine Grüppchen aller Generationen. Einige Besucher hatten auch ihre Sitzgelegenheiten wie bei einem Klappstuhlkonzert mitgebracht. Auch die eigens aufgestellten Festzeltgarnituren waren gut besetzt. Doch so mancher Besucher hielt es im Sitzen nicht lange aus, schließlich ließen die fetzigen Melodien die Füße wippen und lockten immer wieder auf die Tanzfläche. Wer die Ankündigungen übersehen hatte, der folgte dem Klang der Musik. Fasziniert blieben manche Zuhörer stehen, verfolgten das Geschehen und ließen sich spontan zum Mitfeiern einladen. Die Besucher genossen sichtlich die Live-Musik, die ihnen bei bestem Sommerwetter präsentiert wurden.

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.10

Musik für Klein und Groß
Sichtlich ihren Spaß hatten die Kinder, die unter der Aufsicht ihrer Eltern das Musik-Spektakel verfolgten. Gerade für die jungen Familien war es ein besonderer Abend, den sie bei erfrischenden Getränken, Eis oder auch einem Snack genossen.

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.05

„Es ist schön, heute wieder live für Euch auf der Bühne stehen zu können“, freute sich Dennis Pinkel, Sänger und Gitarrist der Band First Beat. Gemeinsam mit Frontfrau Laura-Marie Kaufmann (Gesang und Akustikgitarre), seinem Cousin Patrick Pinkel (Akkordeon, Keyboard und Saxophon), Lisa Mille (Bass und Gesang) und Tobias Kaiser (Schlagzeug) sorgte er für fetzige Musik, die alle Generationen gleichermaßen ansprach.

Wbg. Stadt First Beat 07 2022.09

Die Cover-Band brachte eine Vielzahl an bekannten Liedern zu Gehör. Ohrwürmer und beliebte Party-Schlager schallten über den Platz und ließen die Stimmung steigen. Kräftigen Beifall erntete schließlich auch Patrick Pinkel, der mit seinem Saxophon in der Menschenmenge als Solist glänzte. Die ansprechende Musik, die angenehmen Temperaturen und die gute Witterung ließen die Besucher bis spät in die Nacht feiern. (Text und Foto: Ulrike Preis)