Abschlussschüler der Freien Montessori-Schule WW „testen“ sich als Eltern

Für vier Tage Mama und Papa für einen eigenen Babysimulator sein

Im Januar 2016 haben sechs Schülerinnen und Schüler (Jakob, Markus, Anne, Oliva, Franziska, Joline) der Freien Montessori-Schule Westerwald an einem freiwilligen Sozialprojekt teilgenommen. Nach einem mehrwöchigen Sozialkunde-Angebot, in welchem es um die sich neu ergebenden Verantwortungsbereiche von Jugendlichen ging,

konnten die Teilnehmer für vier Tage Mama/ Papa für einen eigenen Babysimulator sein. Dieses sog. Baby wurde zuvor von der Lehrerin (A. Schneider)  individuell programmiert, so dass es die Jugendlichen mit den Neugeborenen-Bedürfnissen wie Windeln wechseln, Hunger, Aufstoßen und Kuscheln Tag und Nacht auf Trab gehalten wurden. 

Nach den vier Projekttagen waren alle ziemlich müde und erschöpft. Einig war man sich aber auch: „Zwar ist ein echtes Baby noch mal was ganz anderes, trotzdem waren die vier Tage sehr interessant. Man hat sich selbst ganz anders wahrgenommen… der ganze Tagesablauf drehte sich nicht mehr um mich, sondern um das Baby“ (Teilnehmerin des Sozialprojekts).