Landrat Manfred Michel überreicht Jürgen Erlemann den Landesehrenbrief

Ein Macher und Motor des RSV WeyerLandesehrenbrief1

Der RSV Weyer ist in seinem Jubiläumsjahr nicht nur personell bestens aufgestellt, sondern auch im Hinblick auf seine Infrastruktur. Mit Roger Barthelmes hat der Verein einen sehr guten Vorsitzenden an der Spitze, der sich zahlreicher Mitstreiterinnen und Mitstreiter sicher sein kann, wenn es mal wieder gilt,

anzupacken, wie auch in diesen Tagen während der Jubiläumsfeierlichkeiten.“ Landrat Manfred Michel war während des Familienfestes zum 100-jährigen Jubiläum des RSV Weyer auf dem Weilersberg voll des Lobes und überreichte Roger Barthelmes daher auch sichtlich gerne die Silberne Ehrenplakette des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier zum runden Geburtstag.

Landesehrenbrief1

Landrat Manfred Michel, Jürgen Erlemann mit Gattin Andrea und der Villmarer Bürgermeister Matthias Rubröder (von links) bei der Überreichung des Landesehrenbriefs in Weyer. (Fotos: Kreisverwaltung)

Aber der Landrat war auch nach Weyer gekommen, um einem der verdientesten Mitglieder des RSV Weyer den Ehrenbrief des Landes Hessen zu übergeben: Jürgen Erlemann. Er trat 1972 in den RSV Weyer ein und feiert damit in diesem Jahr sein 46. Mitgliedsjahr. In all diesen 46 Jahren war er tagtäglich für den Verein und den Fußballsport da, zunächst 18 Jahre als aktiver Fußballer, danach seit 1990 im Vorstand des RSV als Spielausschuss und Abteilungsleiter Fußball.
Neben diesen Ämtern innerhalb des Vereins erfüllt Jürgen Erlemann mit Leidenschaft die darüber hinaus gehende Rolle des Vereinsmanagers, was ihm zusätzlich den Spitznamen „Calmund“ einbrachte. In dieser Funktion kümmert er sich sehr intensiv um die Beschaffung und Pflege von Sponsoren und hat sich 2015 zum Flüchtlingscoach ausbilden lassen, um den in Villmar angekommenen Flüchtlingen eine sportliche Heimat zu bieten und die Integration zu erleichtern.
Dafür erhielt er 2016 die Auszeichnung „Kreisehrenamtssieger“ des Hessischen Fußball-Verbandes. Im Rahmen der Tätigkeiten als Manager hat Jürgen Erlemann Spenden- und Fördergelder erwirtschaften können, die allesamt in den Rasenneubau (2000), den Umbau und die energetische Sanierung des Vereinsheims (2009) und die Umwandlung des alten Tennenplatzes in einen Kunstrasen (2015) investiert wurden. Dazu liefert der RSV mit Nutzung von Photovoltaik und Erdwärme bereits heute eine positive Energiebilanz. Das nächste Projekt ist eine LED-Flutlichtanlage.

Landesehrenbrief2

Landrat Manfred Michel (links) übergab dem Vorsitzenden des RSV Weyer, Roger Barthelmes, die Silberne Ehrenplakette.

„Jürgen Erlemann ist ein Macher, und während andere noch darüber grübeln, ob und wie ein Projekt realisierbar ist, hat er bereits die Schippe in der Hand und beginnt mit der Umsetzung. Ganz einfach gesagt: Ohne Jürgen Erlemann wäre der RSV Weyer nicht das, was er heute ist: Der dienstälteste Verein der Fußball-Gruppenliga Wiesbaden mit einer Vorzeige-Sportanlage, Inklusion von Behinderten, Integration von Flüchtlingen und nachhaltigem Energiekonzept. Kurzum: Ein Aushängeschild des Fußball- und auch des Landkreises Limburg-Weilburg“, betonte Landrat Manfred Michel.