Auszubildende der Kreisverwaltung entwickeln ihre Kompetenzen weiter

Lernen unter freiem HimmelLernen2

Auch in diesem Jahr ist die Kreisverwaltung Limburg-Weilburg mit insgesamt 13 neuen Nachwuchskräften für die Fortbildung „Lernen unter freiem Himmel“ nach Kirchähr in den Westerwald gefahren. Während der dreitägigen Veranstaltung lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie eine gute Kommunikation funktionieren kann und welche Kompetenzen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Team wichtig sind.


Unter Leitung von Pia Stöckl und Bildungsreferent Martin Lunz vom Referat für Aus- und Jugendbildung konnte so bereits der zwölfte Ausbildungsjahrgang die Grundlagen der Teamarbeit bei handlungsorientierten Teamaufgaben erproben beziehungsweise erfahren und so die berufliche sowie die persönliche Handlungskompetenz erweitern und vertiefen.

Lernen1

Die Auszubildenden der Kreisverwaltung entwickelten ihre Kompetenzen bei einer Fortbildung weiter.

Gemeinsam mit anderen Menschen zu agieren und Verantwortung zu übernehmen, war Referatsleiterin Pia Stöckl für das Fortbildungsprogramm sehr wichtig. Für Landrat Manfred Michel ist diese Fortbildung ein Baustein von vielen auf dem Weg zu einer umfassenden und erfolgreichen Ausbildung in der Kreisverwaltung. Besonders stolz ist er auf die außergewöhnlichen Synergieeffekte, die sich aus der Zusammenfassung von Ausbildungsleitung und Jugendbildungswerk zu einem Referat ergeben. „Hier kann die Kreisverwaltung mit interner Fachkompetenz hochwertige Fortbildungen für die Nachwuchskräfte anbieten, ohne diese extern einkaufen zu müssen. Darüber hinaus entsteht eine professionelle und persönliche Bindung zwischen Ausbildungsleitung und Nachwuchskräften. Dies ist für die Ausbildungszeit besonders positiv und unterstreicht den Anspruch der Kreisverwaltung, nicht nur großen Wert auf eine erfolgreiche fachliche Ausbildung zu legen, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchskraft aktiv zu fördern“, betonte Landrat Michel.

Lernen2

Auch beim Floßbau waren die jungen Leute sehr erfolgreich.

Alle Aktionen wurden im Hinblick auf die Strategie der Problemlösung und das Ergebnis hin ausgewertet. Neben dem Üben konstruktiver Kritik lernten die Auszubildenden, wie ein ehrliches und wertschätzendes Feedback dazu beitragen kann, bessere Ergebnisse für sich – aber auch für die Gruppe – zu erzielen.
Das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch kamen ebenfalls nicht zu kurz. Gemeinsam wurde am Lagerfeuer gegrillt, Pizza und Zimtschnecken wurden gebacken. Um eine Vernetzung aller 34 Nachwuchskräfte in der Kreisverwaltung zu fördern, waren am zweiten Abend alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen und konnten rund ums Lagerfeuer wertvolle Tipps an ihre neuen Kolleginnen und Kollegen weitergeben.