Deutscher Integrationspreis 2019

Boxen macht Schule startet mit 44 weiteren Projekten in den Crowdfunding-Contest der Hertie-StiftungBmS DIP Combined V2
Noch bis zum 5. Juni 2019 wirbt das Schulprojekt für Gewaltprävention und Integration auf der Plattform www.startnext.com um finanzielle Unterstützung. Insgesamt werden Preis- und Fördergelder von bis zu 200.000 EUR an die erfolgreichsten Projekte ausgeschüttet.


Mit der Kampagne „Training fürs Leben“ möchte der Verein aus Montabaur den Deutschen Integrationspreis für die Jugend und den Boxsport nach Rheinland-Pfalz holen.

bms tag.der.offenen.tr.JAN18 10 von 23

Training fürs Leben: Unter diesem Motto ist der der gemeinnützige Verein Boxen macht Schule e.V. (BmS) am 07. Mai 2019 erfolgreich in den Wettbewerb um den Deutschen Integrationspreis gestartet. Als Paten für die Kampagne konnte man die Stadtbürgermeisterin Gabriele Wieland sowie den Verbandsbürgermeister Ulrich Richter-Hopprich gewinnen.

bms tag.der.offenen.tr.JAN18 2 von 23

In dem vierwöchigen Contest auf der Crowdfunding-Plattform https://www.startnext.com/boxenmachtschule Startnext möchte der Verein möglichst viele Unterstützer gewinnen, die die wertvolle Integrationsarbeit mit einer Spende schon ab 5 EUR fördern. Entscheidend für den Erfolg in dem Wettbewerb ist dabei jedoch nicht die Höhe der generierten Spendengelder, sondern die Anzahl der einzelnen Unterstützer.

Logo Respekt Disziplin Regeln

BmS-Vorstand Jan Meurer zeigt sich motiviert: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir mit der tatkräftigen Unterstützung von Frau Wieland und Herrn Richter-Hopprich noch mehr Menschen für unsere Kampagne gewinnen können und hoffen auf zahlreiche Spenden.“, sagt der 39-jährige Justizvollzugsbeamte.
Am Ende des Crowdfunding-Contests am 5. Juni 2019 erhalten die Projekte mit den meisten Unterstützerinnen und Unterstützern von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung Preisgelder in Höhe von insgesamt 150.000 EUR. Zusätzlich vergibt die Fachjury des Integrationspreises am gleichen Tag insgesamt 50.000 EUR an die aus ihrer Sicht vielversprechendsten Projekte.
Hier der Link zur Crowdfunding-Kampagne: https://www.startnext.com/boxenmachtschule

Über Boxen macht Schule e.V.
Boxen macht Schule e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für Gewaltprävention und Integration und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe gem. §75 (3) SGB VIII. Seit 2011 leistet der Verein mit Hilfe des olympischen Boxsports wertvolle Arbeit zur Gewaltprävention und Integration an Schulen in Rheinland-Pfalz.
Hierbei steht nicht nur der sportliche Aspekt im Vordergrund, sondern vor allem die Vermittlung von grundlegenden Werten wie Respekt, Regeln und Disziplin, die insbesondere im Boxsport eine entscheidende Rolle spielen.
Durch eine spezielle Form des pädagogischen Boxtrainings werden Sozialkompetenzen an die Schüler weitergegeben und Aggressionspotenziale reguliert. Gleichzeitig werden diejenigen gestärkt, denen es an Selbstvertrauen mangelt.
Das Leitkonzept spiegelt sich im Claim des Vereins wider:
„Mit Respekt, Disziplin und Regeln Ziele erreichen!“
Aktuell werden an 14 Partnerschulen in Rheinland-Pfalz (1x in Hessen) Box-AGs angeboten. Sie richten sich an alle Schüler der Klassen 5 bis zur 10. Jede Trainings-Einheit dauert 90 Minuten und wird immer von zwei Trainern geleitet, um besser auf die einzelnen Schüler eingehen zu können.
Der Verein ist für die Rekrutierung, Aus- und Weiterbildung sowie die Einsatzplanung der Trainer verantwortlich. Auch die Koordinierung mit den Partnerschulen sowie der stetige Netzwerkausbau zu Verbänden und Institutionen sowie Partnern und Sponsoren obliegt dem Verein.
Der Verein finanziert sich überwiegend aus Spendengeldern und Fördermitteln. Folglich ist auch das Fundraising eine zentrale Funktion des Vereins, um den Betrieb der AGs aufrechtzuerhalten sowie die Weiterbildung der Trainer zu gewährleisten.

Partnerschulen
Wirges Theodor-Heuss Realschule plus (Pilotprojekt)
Montabaur Heinrich-Roth Realschule plus
Mainz Kanonikus-Kir Realschule plus
Koblenz Realschule plus auf der Karthause
Trier Kurfürst-Balduin Realschule plus
Neuwied Rhein-Wied Gymnasium
Neuwied Carmen-Sylva Realschule plus
Westerburg Freie Montessori Schule Westerwald e.V.
Nentershausen Freiherr-vom-Stein Realschule plus
Siershahn Berggartenschule
Altenkirchen August-Sander Realschule plus
Bad-Marienberg Marie-Curie Realschule plus
Ransbach-Baumbach Erich-Kästner Realschule plus
Limburg (Hessen) Albert-Schweitzer-Schule

Über den Deutschen Integrationspreis
Integration geht uns alle an! Nur gemeinsam können wir unsere Gesellschaft offen für alle gestalten. Gleichberechtige Teilhabe ist dafür die Grundvoraussetzung. So stärken wir den Zusammenhalt und leben Integration.
Mit dem Deutschen Integrationspreis werden seit 2016 einzigartige Projekte ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für benachteiligte Menschen einsetzen und sie aktiv einbinden. Durch den Crowdfunding-Wettbewerb werden diese zukunftsweisenden Initiativen für eine große Öffentlichkeit sichtbar und können ihre Community ausbauen.
Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung berät und unterstützt die Teilnehmenden und fördert die erfolgreichsten Projekte mit insgesamt 150.000 Euro, der Jury des Deutschen Integrationspreises stehen zusätzlich Preisgelder in Höhe von 50.000 Euro zur freien Vergabe zur Verfügung.
In unserem diesjährigen Contest treten 44 Projekte aus ganz Deutschland an, die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise für gleichberechtigte Teilhabe und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft einsetzen.
Crowdfunding-Contest: 07. Mai - 5. Juni 2019
Ganze 30 Tage haben die Projekte Zeit, möglichst viele Menschen von ihrer Idee zu überzeugen und das Fundingziel von 10.000 Euro zu erreichen. Die 20 Projekte, die bis 5. Juni um 14.00 Uhr die meisten Unterstützer*innen gewinnen konnten, erhalten insgesamt 150.000 Euro Preisgeld.
1. Platz: 20.000 Euro
2. Platz: 17.500 Euro
3. Platz: 15.000 Euro
4. Platz: 12.500 Euro
5. Platz: 10.000 Euro
6.-10. Platz: 7.500 Euro
11.-15. Platz: 5.000 Euro
16.-20. Platz: 2.500 Euro
www.deutscher-integrationspreis.de

Über die Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Die Arbeit der Hertie-Stiftung konzentriert sich auf zwei Leitthemen: Gehirn erforschen und Demokratie stärken. Die Projekte der Stiftung setzen modellhafte Impulse innerhalb dieser Themen. Im Fokus stehen dabei immer der Mensch und die konkrete Verbesserung seiner Lebensbedingungen.
Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung wurde 1974 von den Erben des Kaufhausinhabers Georg Karg ins Leben gerufen und ist heute eine der größten weltanschaulich unabhängigen und unternehmerisch ungebundenen Stiftungen in Deutschland.
Mit dem Deutschen Integrationspreis will die Gemeinnützige Hertie-Stiftung überzeugende Projekte finden, fördern & auszeichnen – durch eine Kombination von Crowdfunding & Stiftungsförderung.
www.ghst.de

(Foto und Text: Farid Al-Samarrai)