„Eine Diva zu viel“ - neuer Limburg-Krimi erschienen

Das Autorenduo Christiane Fuckert und Christoph Kloft präsentiert den vierten Fall der Pfarrhaus-ErmittlerWbg. Kloft und Fuckert 11 2019.1 v1

So klein das Fachwerkhaus unter der alten Linde auch anmutet, so groß sind diesmal die Probleme, die im Innern auf dem Küchentisch ausgebreitet werden: Pfarrer van Kerkhof muss zur Vertretung nach Frankfurt, das Pfarrhaus wird renoviert, und wichtige Termine in der Pfarrei stehen ebenfalls an. Dann sieht Limburg auch noch einem besonderen Gast entgegen, und dies wirbelt nun wirklich alles

 

durcheinander: Die Chansonnière Constance de Limbourgh wird in der Josef-Kohlmaier-Halle ein Konzert geben. Bereits im Vorfeld stellt Pfarrhaushälterin Klara Schrupp ihre frappierende Ähnlichkeit mit dieser Diva fest. Die wahrheitsliebende Klara ist entsetzt, weiß sie doch zufällig etwas über das große Geheimnis der Sängerin. Als sie der Öffentlichkeit davon erzählt, bringt sie sich in große Gefahr, denn sie läuft geradewegs einem Entführer in die Hände, dessen geplantes Opfer nicht sie, sondern die vielumworbene Sangesdiva war.

Ausgerechnet jetzt weilt Klaras Chef, der katholische Pfarrer Willem van Kerkhof, im fernen Frankfurt. So wird Klara vorerst von niemandem vermisst. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt - nicht zuletzt um Klaras Leben.

Wbg. Kloft und Fuckert 11 2019.1 v1

Die Autoren Christiane Fuckert aus Westerburg und Christoph Kloft aus Kölbingen tauschen in diesem Band die übliche Rollenverteilung ihrer Hauptfiguren: Klara, die sonst eher aktive Schnüffelnase, ist zur Passivität verurteilt und muss sich ausnahmsweise einmal nur um ihr eigenes Schicksal kümmern, während der Pfarrer, der sofort nach Limburg zurückgekehrt ist, fieberhaft nach dem Verbleib seiner Haushälterin forscht.

Van Kerkhofs Recherchen greifen wortwörtlich in letzter Minute und ziehen den Leser im Wettlauf mit der Zeit Seite für Seite mit. Trotz der prekären Situation wird auch hier in angemessener Weise der drollige Ton des Miteinanders der beiden Hauptfiguren beibehalten. So erhält der Pfarrer am Ende nur wenig Lob für seinen tapferen Einsatz – aber damit konnte er bei seiner Klara auch nicht rechnen. „Inzwischen haben sowohl Klara als auch ihr Chef sich nahezu verselbständigt und führen durch ihre ausgeprägten Charaktere unsere Feder“, sagen die Autoren lächelnd, wenn sie nach ihrer Vorgehensweise gefragt werden. Es bedürfe beim Schreiben deshalb kaum noch der Absprache, denn es sei meist ohnehin schon klar, was Klara und van Kerkhof als Nächstes zu tun gedächten. Resultat ist ein spannender Kriminalroman, der nicht mit Witz und humorvollen Verwicklungen spart.

Die Autoren stellen ihr Buch erstmals vor am Mittwoch, 20. November, bei Thalia in Limburg. Beginn der Lesung ist um 19.30 Uhr.

Christiane Fuckert / Christoph Kloft: Eine Diva zu viel. Vierter Fall für die Pfarrhaus-Ermittler 2019. Gardez! Verlag. ISBN 978-3-89796 – 293-4. 9,90 Euro