VHS mit neuem Konzept für Deutschkurse

Unterricht von 60 auf 90 Einheiten aufgestockt

Nicht in jeder Lebenssituation ist die Teilnahme an einem Intensivsprachkurs möglich oder sinnvoll. Daher bietet die VHS Neuwied parallel zu den Integrationskursen auch weiterhin Abend- und Samstagskurse an. Ab dem Herbstsemester 2022 werden diese Kurse zudem von 60 auf 90 Unterrichtseinheiten aufgestockt: 60 Einheiten in Präsenz an der Volkshochschule und 30 Einheiten als Selbstlernphasen, die die Kursleitung online begleitet.

Die Selbstlernphasen sollen dazu beitragen, dass Lernziele schneller erreicht werden, aber auch den komplexen Lebensrealitäten der Teilnehmenden Rechnung tragen. „Unsere Teilnehmenden sind häufig berufstätig oder familiär stark eingespannt. Es ist daher wichtig, dass wir ihnen mehr Flexibilität bei der Planung der eigenen Lernzeiten geben“, betont Meike Pfeiffer, die Leiterin des Fachbereichs Deutsch an der VHS.

Innerhalb eines Semesters absolvieren die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer jeweils die Hälfte einer Niveaustufe (zum Beispiel A1.1 oder A1.2) nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Das Erreichen der Gesamtstufe nimmt zwei aufeinanderfolgende Semester in Anspruch, dauert also ein Jahr.

Prüfungen zum Abschluss der Niveaustufen können dann angeboten werden, wenn mindestens zehn Teilnehmende Interesse an einer Prüfung äußern. Die Prüfungsgebühren sind nicht Teil des Kursentgeltes und liegen je nach Niveaustufe zwischen 114 und 174 Euro.

Zum Einstieg in einen Deutschkurs ist ein Einstufungstest verpflichtend. Für die Einstufung werden vier Termine angeboten, zu denen sich Interessierte über die Website der VHS anmelden können. Die Einstufungstests können an folgenden Terminen abgelegt werden: 1., 8. und 15. August sowie 12. September jeweils um 17 Uhr.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.vhs-neuwied.de.