Verbandsgemeindehaus Montabaur: Hochbau beginnt

Kran wird aufgestellt21 KW02 VGHaus Kran

Mit Jahresbeginn ist das Bauprojekt Verbandsgemeindehaus in Montabaur sichtbar in eine neue Phase eingetreten: Der Hochbau hat begonnen. Hoch gebaut wird zunächst der Kran, der am Dienstag, dem 19. Januar, auf der Baustraße Gerberhof (auf Höhe Haus Nr. 3) aufgestellt wird. Er ist 36 Meter hoch und der Ausleger ist 55 Meter lang. Der Kran wird für die gesamte Hochbauphase an seinem Standort bleiben,

also voraussichtlich bis März 2022. Die Auswahl des Standorts wurde anhand der Kriterien Baustellenlogistik, Reichweite, Statik und Geologie getroffen.

Seit Ende des letzten Jahres laufen die Vorbereitungen zum Gießen der Bodenplatte. Dazu wurde zunächst der Grund der Baugrube modelliert und dann aus Beton eine so genannte Sauberkeitsschicht eingebaut. Diese dient dem Schutz vor Witterung. Im nächsten Schritt folgt die Bodenplatte selbst, danach wächst das Gebäude in die Höhe. Mit den Hochbauarbeiten ist die Firma Strabag beauftragt.

21 KW02 VGHaus Kran

An der Baustelle Verbandsgemeindehaus herrscht reges Treiben. Auf der Baustraße Gerberhof kann man schon die Fundamente erkennen, die den Kran tragen werden. Dieser wird am 19. Januar aufgestellt. Foto: VG Montabaur

Der Bereich um den Standort des Krans ist aus Sicherheitsgründen für Fußgänger und Fahrzeuge gesperrt. Somit kann der Gerberhof nicht durchfahren werden und auch Fußgänger müssen außen herumgehen. An der Wallstraße zwischen dem Zugang zur Tiefgarage Nord und der Einmündung zum Gerberhof wird eine Zone zum Be- und Entladen der Baustellenfahrzeuge eingerichtet. Dort werden auch dauerhaft die Maschinen platziert, die für die Betonarbeiten benötigt werden. Daher wird es in dem Bereich immer wieder kurzzeitig zu Verkehrsstörungen kommen. Der Bürgersteig ist entlang der Baustelle gesperrt. Die Warte- und Aufstellzone für die Lkw befindet sich in der Fröschpfortstraße, so dass immer nur die Fahrzeuge zur Baustelle kommen, die an der Reihe sind.