FCK-FAN-CLUB Kuhnhöfen/Arnshöfen spendet Tippspiel-Erlös zum achten Mal an Hospiz St. Thomas in Dernbach

Manche guten Dinge sind deutlich mehr als dreiBild Spende FW 2 v1

Gerhard Hehl, Ortsbürgermeister von Kuhnhöfen, ist auch Vorsitzender des FCK-FAN-CLUB Kuhnhöfen/Arnshöfen. In dieser Funktion überreichte er zum inzwischen achten Mal eine Spende an das stationäre Hospiz St. Thomas. Wie die Jahre zuvor, kam die Summe in Höhe von 1.500 Euro aus dem Erlös des von ihm seit nunmehr 29 Jahren organisierten, jährlichen Tippspiels zur Fußball-Bundesliga zustande.

In der Saison 2022/2023 kann Hehl das dreißigjährige Jubiläum „seines“ Tippspiels feiern. ‚Wahre Liebe kennt keine Liga‘ lautet das Motto des FCK-Fanclubs, der das Tippspiel ausrichtet. Immerhin haben die Kaiserslauterer die Saison und die anschließenden Relegationsspiele erfolgreich mit dem Aufstieg zur 2. Liga beendet. Wie das Motto schon andeutet, steht sowohl beim Fanclub wie auch beim Tippspiel die Freude am Fußball im Vordergrund.

Bild Spende FW 2 v1

v.l.n.r.: v.l.n.r. Gerhard Hehl, Vorsitzender FCK-Fanclub Kuhnhöfen/Arnshöfen, Eva-Maria Hebgen, Einrichtungsleiterin Hospiz St. Thomas, Manuela Jung, Mitarbeiterin und Dominik Hehl - Foto: stationäres Hospiz St. Thomas, Dernbach

An dieser Freude darf im Jahr 2022 bereits zum achten Mal das Hospiz St. Thomas teilhaben, in Form einer Geldspende in Höhe von 1.500 Euro. Die Unterstützung der Einrichtung in Dernbach durch Spenden aus dem Tippspiel summiert sich damit auf rund 14.000 Euro.

Beim persönlichen Gespräch in der Einrichtung erzählte Gerhard Hehl, dass Corona bedingt bereits zum dritten Mal die jährliche Siegerehrungsfeier abgesagt werden musste; die Gewinne wurden stattdessen überwiesen. „Zahlreiche Gewinner und Gewinnerinnen – auf Platz fünf kam dieses Jahr eine Frau – verzichten dabei ganz oder auf einen Teil ihres Geldgewinnes und spendeten zusätzliche Mittel für die Einrichtung. Die eigentliche Spendensumme von 1.000 Euro konnte so auf 1.500 Euro erhöht werden“, betonte Gerhard Hehl.

Großer Dank gilt allen 491 Mitspielern bei der Saison 2021/2022, von denen 125 Geldpreise erhielten. Die meisten davon sind Jahr für Jahr mit dabei und machen es durch ihre Teilnahme und ihren Einsatz überhaupt erst möglich, solche Spendenbeträge zu erzielen. „Das Engagement von Herrn Hehl ist absolut bewundernswert. Die Spenden sind nur ein Aspekt dessen, was er für den Fanclub, die Tippgemeinschaft und für die Menschen leistet. Aber für unser Hospiz sind solche Spenden ein notwendiger Beitrag zum Betrieb des Hospizes. Sie ermöglichen es uns, die Zeit des Aufenthalts unserer Gäste wertvoller zu gestalten und bringen damit auch in unsere Einrichtung etwas von der Freude, die mit dem Tippspiel und dem Fußball verbunden ist“, bedankt sich Eva-Maria Hebgen und verabschiedet Gerhard Hehl mit den Worten: „Richten Sie allen Mitspielern unseren herzlichen Dank für die jahrelange Unterstützung aus.“

Neben dieser Spende an die Dernbacher Einrichtung wurde schon vor Beginn des Tippspiels den Opfern der Flutkatastrophe im Ahrtal eine einmalige Unterstützung der Teilnehmer in Höhe von rund 2500 Euro zukommen lassen. Der Betrag war eine freiwillige Geldspende der Tipper, mit der direkt persönlich bekannten Opfern der Flut geholfen wurde.

Für das Tippspiel der anstehenden Bundesligasaison 2022/2023 werden Tipps bis 5. August 2022 in Empfang genommen. Den Spielschein für die Saison 2022/2023 und eine „So geht’s“-Anleitung gibt im Internet unter: https://kuhnhöfen.de/fck-fanclub/tippspiel/

Leben in Würde – Sterben in Würde.

2014 verständigten sich die Katharina Kasper HOSPIZ GmbH, der Hospizverein Westerwald e. V. sowie die Dernbacher Ordensgemeinschaft der Armen Dienstmägde Jesu Christi auf das Ziel, in der Region und für die Region ein stationäres Hospiz zu errichten. Die Katharina Kasper HOSPIZ GmbH wurde als Tochter der Katharina Kasper ViaSalus GmbH gegründet und setzt das Projekt als Trägergesellschaft in enger Kooperation mit dem Hospizverein Westerwald um. Das stationäre Hospiz heißt Hospiz St. Thomas und wurde auf dem Grundstück des Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach im Sommer 2017 bezogen.

Das sind wir: Rund 6.300 Menschen in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, an mehr als 130 Standorten – das ist die DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER. Wir helfen und unterstützen mit unseren Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen, Plätzen in der Tages-, Kurzzeit- und ambulanten Pflege, Einrichtungen der Jugend- und Behindertenhilfe, Schulen, Bildungseinrichtungen und hauswirtschaftlichen Dienstleistungen. Besuchen Sie uns: www.katharina-kasper-gruppe.de

Die Dernbacher Gruppe Katharina Kasper und ihre Einrichtungen sind Teil des Alexianer-Verbunds. Die Alexianer GmbH ist eins der größten katholischen Gesundheits- und Sozialwirtschafts-Unternehmen und als Verbund bundesweit in elf Regionen, acht Bistümern und sechs Bundesländern tätig. Die Alexianer beschäftigen derzeit 27.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreiben somatische und psychiatrische Krankenhäuser, medizinische Versorgungszentren sowie Einrichtungen der Senioren-, Eingliederungs- und Jugendhilfe. Als gemeinsames Dach der Unternehmensgruppe arbeitet die Alexianer GmbH im Auftrag der Stiftung der Alexianerbrüder, die als Träger und Gesellschafter das Erbe des 800 Jahre alten Alexianerordens bewahrt. Die Alexianer GmbH arbeitet zum Wohle der Menschen. 2020 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von 1,6 Mrd. Euro.