20 Glückspilze unterwegs im Westerburger Wald

Tourist-Info WällerLand lud ein, mit „in die Pilze“ zu gehenPilze1

Der Pilzexperte Ralph Duwe ist mit 20 Interessierten in die Pilze gegangen. Diese bekamen bei der Veranstaltung der TiWi (Tourist-Information WällerLand am Wiesensee) viele Informationen und Tipps. Vom Wiesensee aus ging es in den Wald Richtung Westerburg, wo jeder fündig wurde. „Die Teilnehmer kamen aus dem ganzen Westerwald, zwei Jüngere waren auch dabei. Das Angebot war schnell ausgebucht“, erzählt

TiWi-Mitarbeiterin Ramona Zirfas, die mit dabei war. Ralph Duwe erklärte – gerade für Anfänger –, worauf zu achten ist. Pfifferlinge seien einfach zu erkennen und Röhrlinge auch. Die gesammelten Pilze wurden begutachtet, sortiert und über sie informiert. „Auch zur Zubereitung und den Geschmack der Pilze wurde einiges gesagt“, berichtet Ramona Zirfas. Der Violette Lacktrichterling überrascht mit seiner Farbe, ist aber essbar.

Pilze1

Aus Nachhaltigkeit riet Duwe, nicht mehr als 300 Gramm pro Person zu pflücken. Und die Pilze sollten nicht roh, sondern „alle mindestens 60 Grad erhitzt werden“. Nach etwa drei Stunden konnte jeder zufrieden mit einer Portion essbarer Pilzen nach Hause fahren. (Text: Tatjana Steindorf, Foto: Ramona Zirfas)