Stahlhofen - vom Adelshof zur Wiesenseegemeinde

Siglinde Wüst berichtet auch über den Erbenwald „Eigen“ Stahlhofen Buch Wuest SB 2 v2

Die historische Geschichte von Stahlhofen am Wiesensee und dem Erbenwald „Eigen“ von der Entstehung bis in die heutige Zeit ist nun in Buchform erhältlich. Die Vergangenheit des Dorfes Stahlhofen ist eigentlich untrennbar mit dem 1578 dokumentierten Eigenwald verbunden, deshalb ist ein umfangreiches Buch mit rund 430 Seiten und zwei Titeln entstanden, die sich als zusammengehörig erweisen.


Das Buch wird jetzt zur Ersterwähnung des Dorfes Stahlhofen vor 800 Jahren in einer Urkunde im Jahr 1222, die der Historiker Dr. Gensicke dem Dorf zuschrieb, veröffentlicht.

In dem Buch wird unter anderem berichtet: über die Gründung des einstigen Adelshofes im frühen Mittelalter durch das Rittergeschlecht von Stahlhofen, dem daraus entstandenen Dorf Stahlhofen im Spätmittelalter und von der Erbengemeinschaft des Waldes, die mit ihren historischen Regeln heute noch besteht. Es wird berichtet aus dem Leben des alleinigen Waldbesitzers Theiß Klees um 1600, von dem alle heutigen Miterben des Waldes „Eigen“ abstammen.

Stahlhofen Buch Cover 1 v1

Nicht nur sie sind dessen Nachkommen, sondern fast alle noch in den drei Gemeinden Stahlhofen, Halbs und Hergenroth gebürtigen Einwohner, viele alteingesessene Westerburger Bürger und die der umliegenden Ortschaften können ihre Ahnenreihe bis zu ihm zurückverfolgen.Mythen und Legenden um den Erbenwald werden in dem Buch zurechtgerückt. Bisher nicht veröffentlichte geschichtliche Erkenntnisse, auch von den Nachbargemeinden, wie die Namen der Bewohner um 1460, sind festgehalten.

Stahlhofen Buch Wuest SB 2 v1

Siglinde und Bert-Werner Wüst freuen sich über die Veröffentlichung ihres Buches, das viele interessante Informationen und Bilder über ihren Heimatort Stahlhofen am Wiesensee enthält. Foto: Privat

Weitere Themen, wie unter anderem die Hexenverfolgung, die Entstehung der Haus- und Hof-Namen in Stahlhofen, die Schulchronik mit ihren zeitgeschichtlichen Niederschriften der Lehrer, das Leben und die Arbeit im Dorf, das kirchliche Leben von der Reformation bis heute, geben einen umfangreichen Einblick und sind sicher nicht nur für die Dorfbewohner hier von Interesse.

Stahlhofen Buch Cover 2 v1

Über die Entstehung des Wiesensees vor über 50 Jahren wird ausführlich berichtet und die weitere Entwicklung des Sees. Vielen Menschen ist nicht mehr bekannt, dass es bis ca. 1800 schon einmal einen See unter dem Dorf gab, den Seeweiher zu Stahlhofen, dessen älteste Darstellung aus dem Jahr 1504 abgebildet ist.
Viele historische Bilder aus der Dorfbevölkerung und auch neue Aufnahmen lassen die Texte anschaulich erscheinen. Das Buch, Stahlhofen am Wiesensee und der Erbenwald „Eigen“ wurde in begrenzter Stückzahl gedruckt. Es ist zum Druckkosten-Preis von 39 Euro erhältlich, zuzüglich der Versandkosten bei Zusendung.

Das Buch kann bezogen werden bei Siglinde und Bert-Werner Wüst, 56459 Stahlhofen am Wiesensee,Tel.: 02663/1676.